Looking at the Stars (OmU)

Mitten im brasilianischen São Paulo liegt die Ballettschule „Associação Fernanda Bianchini“. Die jungen Frauen und Männer, die hier den klassischen Tanz lernen, sind genauso entschlossen, diszipliniert und voller Hoffnung, wie alle jungen Tänzer. Und sie sind blind. Die weltweit einzigartige Ballettschule für Blinde baut statt auf Blut, Schweiß und Tränen, auf Berührungen, Gehörsinn und vor allem: Mut. Für Fernanda Bianchinis Tänzer ist die Schule ein sicherer Hafen und die Bühne ein Ort, an dem sie frei und unabhängig sein können. Geyza erblindete mit neun Jahren und ist heute Primaballerina und Ballettlehrerin an Fernandas Schule. Wenn sie tanzt, sieht ihr niemand an, wie unsicher sie sich oft in ihrem Alltag fühlt. Nach ihrem lang ersehnten Hochzeitstag hofft sie, ihr Privatleben mit ihrer Ballettkarriere vereinen zu können. Und die 14-jährige Thalia, die in der Schule oft gemobbt und gemieden wird, ertanzt sich ihre Unabhängigkeit – und hat dabei endlich echte Freunde gefunden.

 

Bezaubernder Dokumentarfilm, der mit atemraubenden Tanzszenen und berührenden Einblicken in den Alltag der blinden Tänzerinnen nicht nur Tanzfans begeistert.

Looking at the Stars (OmU)

Mitten im brasilianischen São Paulo liegt die Ballettschule „Associação Fernanda Bianchini“. Die jungen Frauen und Männer, die hier den klassischen Tanz lernen, sind genauso entschlossen, diszipliniert und voller Hoffnung, wie alle jungen Tänzer. Und sie sind blind. Die weltweit einzigartige Ballettschule für Blinde baut statt auf Blut, Schweiß und Tränen, auf Berührungen, Gehörsinn und vor allem: Mut. Für Fernanda Bianchinis Tänzer ist die Schule ein sicherer Hafen und die Bühne ein Ort, an dem sie frei und unabhängig sein können. Geyza erblindete mit neun Jahren und ist heute Primaballerina und Ballettlehrerin an Fernandas Schule. Wenn sie tanzt, sieht ihr niemand an, wie unsicher sie sich oft in ihrem Alltag fühlt. Nach ihrem lang ersehnten Hochzeitstag hofft sie, ihr Privatleben mit ihrer Ballettkarriere vereinen zu können. Und die 14-jährige Thalia, die in der Schule oft gemobbt und gemieden wird, ertanzt sich ihre Unabhängigkeit – und hat dabei endlich echte Freunde gefunden.

 

Bezaubernder Dokumentarfilm, der mit atemraubenden Tanzszenen und berührenden Einblicken in den Alltag der blinden Tänzerinnen nicht nur Tanzfans begeistert.

Darsteller

Fernanda Bianchini, Geyza Pereira u.a.

Regisseur

Alexandre Peralta

FSK

Ab 0

Genre

Dokumentation

Pressestimmen

„Blindheit und Ballett. Wie das geht, zeigt Peraltas „Looking at the Stars“ eindrucksvoll. Ein Ringen um Inklusion gegen viele Widerstände. Packend erzählt!“ ARD Titel Thesen Temperamente

„Looking at the Stars“ fängt sein Publikum mit Power und Poesie und wunderschönen Tanzszenen ein.“ Filmdienst

„Verblüfft durch einen einzigartigen Blick auf den Tanz. Voller Zärtlichkeit und Berührung.“ tanz Zeitschrift

„Schön, dass es solche Filme noch ins Kino schaffen! Großartige Ballettszenen, bei denen alle Einschränkungen im Alltag sichtlich unwichtig werden.“ Yoga Journal

„Voller beeindruckender Augenblicke.“ kino-zeit.de

„Man muss schon ein Herz aus Stein haben, um nicht berührt zu sein. Ein hinreißender Film.“ Kölner Stadt-Anzeiger

Produktdetails

Anzahl Discs 1 DVD 5
EAN 4250128436168
Bestellnummer 28506326
Laufzeit ca. 89 Min.
Sprachen Portugiesisch + Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte
Untertitel Deutsch + Englisch + Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Dolby Stereo 2.0
Regionalcode 2
VÖ-Datum 04.06.2020
Laufzeit ca. 89 Min.
Sprachen Portugiesisch
Untertitel Deutsch
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Dolby Stereo 2.0