Jetzt. Nicht.

Seine Tage sind lang, sein Terminkalender voll – ein hochtourig getaktetes Leben in der Marketingabteilung eines Kosmetikherstellers. Als Walter Mitte vierzig völlig unerwartet gekündigt wird, verliert er jeglichen Halt. Die erzwungene Auszeit bringt existenzielle Fragen hervor. Auf der Suche nach Antworten flüchtet sich Walter in die Identität eines anderen Mannes. Was aber sollen die Koordinaten des Lebens sein, wenn Arbeit und Leistung nicht mehr das Maß aller Dinge sind?

 

Packendes deutsches Sozialdrama mit Godehard Giese („Liebmann“, „Im Sommer wohnt er unten“) 

 

Zielt mitten ins kalte Herz unserer modernen Leistungsgesellschaft und zeigt, wie die Arbeitslosigkeit zur Identitätskrise wird. Packendes deutsches Kino, das zutiefst beunruhigt und zugleich Hoffnung weckt: Denn mitten im Zusammenbruch werden in Walter längst vergessene Träume von einem ganz anderen Leben wach.

Jetzt. Nicht.

Seine Tage sind lang, sein Terminkalender voll – ein hochtourig getaktetes Leben in der Marketingabteilung eines Kosmetikherstellers. Als Walter Mitte vierzig völlig unerwartet gekündigt wird, verliert er jeglichen Halt. Die erzwungene Auszeit bringt existenzielle Fragen hervor. Auf der Suche nach Antworten flüchtet sich Walter in die Identität eines anderen Mannes. Was aber sollen die Koordinaten des Lebens sein, wenn Arbeit und Leistung nicht mehr das Maß aller Dinge sind?

 

Packendes deutsches Sozialdrama mit Godehard Giese („Liebmann“, „Im Sommer wohnt er unten“) 

 

Zielt mitten ins kalte Herz unserer modernen Leistungsgesellschaft und zeigt, wie die Arbeitslosigkeit zur Identitätskrise wird. Packendes deutsches Kino, das zutiefst beunruhigt und zugleich Hoffnung weckt: Denn mitten im Zusammenbruch werden in Walter längst vergessene Träume von einem ganz anderen Leben wach.

Darsteller

Godehard Giese, Loretta Pflaum, Ronald Kukulies, Tinka Fürst, Maximilian Strestik

Regisseur

Julia Keller

FSK

Ab 12

Genre

Drama

Pressestimmen

»erzählt auf intelligente Weise vom Sinnverlust in der modernen Leistungsgesellschaft.« programmkino.de

»Atmosphärisch, gut gespielt, bildstark.« BR kinokino

»Godehard Giese ist das nervöse Herz dieses exzellenten Films. … Packend!« Saarbrücker Zeitung

»…macht die Kälte des deutschen Wachstumsdiktats selbst im kuscheligen Kinosessel spürbar. Sozialdrama auf hohem Niveau.« Saarländischer Rundfunk

»Verstörende Persönlichkeits- und Gesellschaftsstudie mit einem großartigen Godehard Giese.« Cinema

»Regisseurin Julia Keller porträtiert mit bestechend genauen Bildern ihren Helden als einen Mann, dem die Arbeit alles war, der außerhalb davon kein Leben hat. Großartig spielt Godehard Giese diese Figur, zeigt wie der Statusverlust, die Angst, die Unsicherheit ihn zerfressen, ohne dass Walter es sich eingestehen möchte – insofern steht er für eine ganze Schicht, die sich perfekt im Kapitalismus eingerichtet hat und dennoch jederzeit ausgespuckt werden kann.« Knut Elstermann, RBB radioeins

»Godehard Giese spielt brillant eine Existenz im Gefrierzustand, an deren Oberfläche sich erste Risse zeigen.« Süddeutsche Zeitung

»„Jetzt.Nicht.“ zeigt, was in unserer modernen Leistungsgesellschaft schief läuft. Das Sozialdrama beunruhigt und gibt Hoffnung: In einer Krise wird dem Protagonisten klar, dass nicht nur die Arbeit im Leben zählt.« Utopia.de

Produktdetails

EAN 4250128400695
Bestellnummer 28503610
VÖ-Datum 18.05.2018
Laufzeit ca. 88 Min.
Sprachen Deutsch
Untertitel Englisch, Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Bildformat 2,35:1
Tonformat Dolby Digital 5.1
VÖ-Datum 09.05.2018
Laufzeit ca. 88 Min.
Sprachen Deutsch
Bildformat 2,35:1
Tonformat Dolby Digital 5.1